Elvida Kinderbetreuung – Eine zukunftsträchtige Kooperation

Jeden Morgen um 8.15 Uhr freut sich das Team der „Elvida Kinderbetreuung“ auf ca. fünfzehn Kinder im Alter zwischen eins und fünf Jahre. Die Eltern der Kleinen besuchen in der Zeit einen Sprachkurs von Elvida in unserem CVJM-Haus. Das Betreuungs-Team, bestehend aus Mitarbeitern und Freunden des CVJM Nürnberg, wurde November 2006 ins Leben gerufen. Elvida Kinderbetreuung – Eine zukunftsträchtige Kooperation weiterlesen

Anmeldung Kelchham 2007

Auch dieses Jahr lädt der CVJM Großgründlach wieder Kinder aus unserer Jungschar bzw. Kinder dieser Altersgruppe dazu ein, uns auf die Jungschar-Freizeit mit Kindern des CVJM Regensburg und Landshut zu begleiten. Diesen Sommer heißt es „Komm mit ins Wunderland“ in Kelchham bei Passau. Was das bedeutet, könnt ihr von 5.8 bis 15.8.2007 herausfinden.

Nähere Informationen und die Anmeldung findet ihr auf dieser Seite.

Vielleicht sehen wir uns im Sommer.

Hellau in CVau – Kinderfaschingsübernachtung

Prinzessinnen, Indianer, Deutschlandfahnen, Clowns, Feen… und was da alles so keuchte und fleuchte am Faschingsdienstag. Die Mädels von „Girls for Jesus“ haben ihre Freundinnen eingeladen zu einer ultimativen FASCHINGSPARTYÜBERNACHTUNGSAKTION.

Gestartet wurde standesgemäß mit Mohrenkopftorte und lustigen Actionspielen in der Turnhalle. So konnten sich die Faschingsbegeisterten bei Zeitungstanz, Wettverkleidungsaktionen und Konfettischlacht so richtig austoben. Nach so viel Spaß und Bewegung wurden wir hungrig und machten uns ans gemeinsame Kochen: Schinkennudeln und selbst verzierte Muffins gab´s zum Abendessen. Sehr lecker!

Beim Basteln und Film schauen ließen wir den Abend ausklingen und krochen müde in unsere Schlafsäcke. Da stand nämlich eine richtige Entdeckungstour an. Gemeinsam mit den Jüngern Jesu saßen wir in unserem Lebensboot und fürchteten uns vor den Stürmen des Alltags. Es war richtig aufregend, unsere selbst gebastelten Boote auf den Wellen der Pegnitz treiben zu sehen. Auch uns fiel das los lassen schwer. Von Brücke zu Brücke verfolgten wir sie. Doch letztendlich blieb auch uns nur das VERTRAUEN auf Jesus, als wir sie immer mehr untergehen sahen.

Unterm Strich wirklich gelungene Tage, zwar mit wenig Schlaf, aber dafür mit ganz viel Spaß!
Romina Rieder

Kelchan 2006 – Mit Josua auf ins gelobte Land

10359
So vielversprechend das Motto der Jungscharfreizeit war, so niederschmetternd waren die Wetterverhältnisse zu Beginn unseres Camps auf dem Ferienhof Schiermeier (Kelchham bei Passau). Entgegen unserer Befürchtungen spielte das Wetter zu mindestens an den Schlüsselstellen mit.

Anfangs wurden wir allesamt in die Stämme der alten Israeliten eingeteilt: Von der Küche bis zur großen Mädelsmeute, keiner wurde verschont. Als besonders erfolgreich erwies sich dabei „Josuas“ Stamm Ephraim, bestehend aus unseren großen Mädels.

Der erste Programmhöhepunkt war das „letzte Lager“ vor dem Einzug, bei dem wir alle zum letzten Mal Manna (Popcorn), Wachteln (Hähnchenschlegel) et cetera verspeisen mussten.

Bald darauf ging es zum Handel auf die Weihrauchstraße im nahen Wald: Ausgestattet mit einem Startkapital von zehn Weihrauchsäcken (Stroh aus den Vorräten Bauer Schiermeiers) versuchten wir, diese möglichst gewinnbringend abzusetzen. Dabei bewiesen wir mehr Riskobereitschaft, als die Diebe (Mitarbeiter) erwarteten und steuerten die Station an, die am entferntesten war, aber am meisten Gold brachte.

Mit großen Vergnügen lockten wir sogar zwei der närrischen Diebe in ein Brennesselfeld. Kelchan 2006 – Mit Josua auf ins gelobte Land weiterlesen

„Leben wie die Indianer“ – Freizeitrückblick

Mit Jesus Christus – mutig voran. So lautete das Motto, das 35 tapfere Indianer und ihre 14 Indianerhäuptlinge in der ersten Pfingstferienwoche auf ihren Abenteuern begleitete. Vom Marterpfahlbauen bis hin zu spektakulären Stammesfehden war alles geboten.

Und das Motto lohnte sich. Bei meist strahlendem Sonnenschein vergnügten sich Kinder und Mitarbeiter bei den verschiedensten kreativen Spielen in Wald und Wiese. Aber es blieb auch immer noch genügend Zeit für Gespräche über Gott und die Welt.

Doch jede Freizeit hat mal ein Ende. Und so fanden sich die Kinder und Mitarbeiter zum letzten Abend der Freizeit im Gemeinschaftsraum ein. „Kriegsbemalung“, selbst gebastelter Federschmuck auf dem Kopf und vor Vorfreude strahlende Gesichter wo man hinsah. Gemeinsam wurde das WM-Eröffnungsspiel geschaut. Der versammelte Indianerstamm stimmte bei jeder Bewegung der deutschen Mannschaft Richtung Tor Jubelgesänge an. Die Stimmung war bestens und das Ergebnis passte ja dann auch.

Ein wahrhaft würdiger Abschluss für eine wirklich gesegnete Kinderfreizeit 2006 des CVJM Nürnberg-Kornmarkt.

Nach acht Tagen gemeinsamen Lebens wie die Indianer lautet das Motto nun nicht mehr nur: Mit Jesus Christus – mutig voran, sondern auch hoch hinaus. Und zwar fest vernetzt miteinander.